Kaffeeproduktion und -Herstellung

Pflücken

Da nicht immer alle Früchte zur gleichen Zeit reifen, vollzieht sich der Ernteprozess in Intervallen, bei denen jeder Baum mehrmals aufgesucht wird, um die reifen Früchte von Hand zu selektieren. Das selektieren von Hand wird „picking“ genannt und ermöglicht eine sehr hohe Kaffeequalität, da nur bereits voll entwickelte Früchte den weiteren Prozessschritten zugeführt werden.

Aufbereitung

Im weiteren Prozess werden die gepflückten Kirschen zuerst gesäubert und mit Hilfe von Wassertanks oder Schwemmkanälen vorsortiert. Um das Fruchtfleisch vom Kern zu trennen, kommen die reifen Kirschen dann in einen sogenannten „Pulper“. Nach diesem Vorgang bedecken der Fruchtschleim und die Pergamenthaut den Samen der Kaffeebohne. Um diese zu entfernen, gibt es drei Möglichkeiten: mit Chemikalien, mechanisch oder durch nasse Fermentation. Wir bevorzugen die mechanische Fermentation.

Trocknen und Abschälen

Damit der Kaffee bestmöglich vor dem Verderb geschützt ist, wird dieser bis zu einem Feuchtigkeitsgehalt von zehn bis zwölf Prozent getrocknet. Wir favorisieren eine lange und deshalb besonders schonende Trocknung des Kaffees am Boden. Mit einem Feuchtigkeitsgehalt von ca. 10 Prozent wird der Kaffee zunächst eingelagert und danach wird die Pergamenthaut abgeschält.

Sortierung und Verpackung

Um hervorragende Qualität gewährleisten zu können überwachen wir im Team den gesamten Prozess. Selbstverständlich werden ausschließlich Bohnen, die unseren Qualitätsansprüchen genügen, aussortiert und in umweltfreundliche Verpackungen portioniert.